4 überzeugende Gründe, Backpulver in Ihre Orchideenpflegeroutine zu integrieren

Entdecken Sie, warum die Zugabe von Backpulver zu Ihren Orchideen bahnbrechend ist.

Wenn Sie wie ich eine Leidenschaft für die Pflege Ihrer Orchideen haben, werden diese Erkenntnisse bei Ihnen Anklang finden.

Die Offenbarung über die Vorteile von Backpulver für Orchideen kam von meinem vertrauenswürdigen Baumschulexperten.

Seit der Einführung war die Veränderung geradezu bemerkenswert.

Hier sind vier überzeugende Gründe, Backpulver in Ihre Orchideenpflege aufzunehmen:

  1. Backpulver entfacht die Orchideenblüte

Orchideen blühen zwar umwerfend, doch sobald sie verblüht sind, wird es zur Herausforderung, ihren Reiz aufrechtzuerhalten.

Die Wiederbelebung ihres Blüteprozesses kann schwierig sein, aber es gibt eine Lösung: Backpulver.

Um das Blühen von Orchideen wie Bambus, Phalaenopsis oder Cambria anzuregen, bereiten Sie diese Mischung zu:

  • Mischen Sie 1 Esslöffel Backpulver in 1 Liter Wasser mit Raumtemperatur.
  • Gründlich vermischen und etwa einen Monat nach dem Welken der Blüten auf die Pflanzenbasis auftragen, vorzugsweise durch Sprühen.

Während einige die Zugabe von Spülmittel für den Zusammenhalt empfehlen, entscheide ich mich persönlich für einen natürlicheren Ansatz.

  1. Es dient als natürliche Düngemethode

Trotz ihrer exquisiten Blüten sind Orchideen grundsätzlich Pflanzen und benötigen zum Gedeihen gelegentlich einen Nährstoffschub.

Genau das erreichen Sie, indem Sie 1 Esslöffel Backpulver pro Liter Wasser mischen und der Pflanze verabreichen.

Diese Kur sollte drei- bis viermal hintereinander durchgeführt werden, etwa einen Monat nach der Blüte, und bei Bedarf jährlich wiederholt werden.

Backpulver fungiert als natürlicher Dünger, aber Mäßigung ist der Schlüssel. Restdünger sollten erhalten bleiben, und vor allem sollte darauf verzichtet werden, während der Knospen- oder Blütezeit der Pflanze ausgebracht zu werden.

  1. Es verlängert die Lebensdauer der Orchideen

Ähnlich wie jeder Dünger erhöht Backpulver die Langlebigkeit von Pflanzen, indem es essentielle Nährstoffe liefert, die für ihren Lebensunterhalt entscheidend sind, insbesondere Natrium und Kohlenstoff.

Die ein- bis zweimalige Anwendung dieser Behandlung im Jahr erweist sich vor allem außerhalb der Blütephase als überaus wohltuend.

  1. Es reguliert den pH-Wert des Substrats

Ein ebenso bedeutender Vorteil ist, dass Backpulver dabei hilft, den pH-Wert der Blumenerde oder des Substrats zu regulieren oder zu korrigieren – ein wichtiger Faktor bei der Orchideenpflege.

Aufgrund ihrer Affinität zu leicht sauren Umgebungen mit einem pH-Bereich von 5 bis 6 ist die Aufrechterhaltung des optimalen pH-Gleichgewichts für das Wohlbefinden von Orchideen unerlässlich.

Wenn das zum Gießen verwendete Leitungswasser zu sauer oder alkalisch ist, kann es zu einem pH-Ungleichgewicht kommen, das sich negativ auf die Orchideen auswirkt.

Führen Sie mit Streifen einen pH-Test Ihres Wassers durch; Wenn der Wert zu niedrig ist, fügen Sie Backpulver in die Bewässerung hinzu, um das Gleichgewicht wiederherzustellen.

Für eine optimale Wirksamkeit empfiehlt es sich, im Voraus Gießwas