Es gibt ein definitives Mittel gegen schlechte Gerüche: Schluss mit Handtüchern, die nach Feuchtigkeit riechen.

Abhilfe riecht nach feuchten Handtüchern

An einem Ort, der oft schlecht belüftet ist, kann es leicht passieren, dass Handtücher Feuchtigkeit ansammeln und einen schlechten Geruch entwickeln. Was also tun? Dies ist das Mittel, das Sie verwenden sollten.

Warum riechen Handtücher feucht?

Sollte dies bereits geschehen sein, ist es normal, dass das Handtuch bei jedem Gebrauch wieder diesen muffigen Geruch verströmt , der sehr unangenehm ist und meist mit beschädigten Handtüchern im Müll landet.

Es gibt jedoch einige Reinigungstricks, die Sie anwenden können, um schlechte Gerüche aus Handtüchern zu entfernen und diesem Problem ein Ende zu setzen.

Der beste Weg, diese Situation zu vermeiden, besteht natürlich darin, Ihre Handtücher nach jedem Gebrauch zu trocknen , indem Sie sie an einem feuchtigkeitsfreien Ort aufbewahren und wenn möglich im Freien lüften.

Auch bei der Lagerung von Handtüchern ist besondere Vorsicht geboten , denn nach dem Waschen muss darauf geachtet werden, dass sie vollkommen trocken sind, um einen muffigen Geruch zu vermeiden.

Zunächst müssen Handtücher farblich unterschieden werden und nur gleichfarbige Handtücher dürfen zusammen gewaschen werden. In der Waschmaschine ist das ideale Programm ein Schonwaschgang bei 40°C und ein Schleuderprogramm bei 800 U/min.

Es riecht wie ein Handtuch

In manchen Fällen können Tücher auch bei 60°C behandelt werden , es empfiehlt sich jedoch vor dem Waschen einen Blick auf das Etikett zu werfen.

Tatsächlich werden die Farben bei einer niedrigeren Temperatur nicht zerstört, aber der Schwamm reinigt nicht gut. Auch die Waschmitteldosierung darf nicht überschritten werden, da sonst die Gefahr besteht, dass die Handtücher austrocknen.

So entfernen Sie schlechten Geruch aus Handtüchern

Machen Sie sich jedoch keine Sorgen, wenn Ihre Handtücher bereits schlecht riechen. Es gibt verschiedene Tricks, um diesen schlechten Geruch zu beseitigen, und zwar mit Hausmitteln, ökologisch und vor allem wirksam.

Es ist besser, sich für weißen Essig (oder Apfelessig) zu entscheiden, der Gerüche neutralisiert . In diesem Fall stehen uns mehrere Möglichkeiten zur Verfügung: Wir können einen Vorwaschgang in der Waschmaschine programmieren, bei dem sich die Handtücher bereits darin befinden, und, wenn sie beginnt, Wasser zu laden, eine Tasse weißen Essig hinzufügen und die Handtücher dann normal waschen .

Weißweinessig

Wenn Sie den Essig jedoch nicht direkt in die Waschmaschine schütten möchten (er ist nicht schädlich, im Gegenteil: Er entfernt Kalkablagerungen aus dem Wasser und verleiht Ihren Handtüchern zusätzliche Weichheit), können Sie die stinkenden Handtücher jederzeit einweichen in heißem Wasser und fügen Sie eine Tasse Essig hinzu. Nach einer Weile sollten sie wie gewohnt in der Waschmaschine gewaschen werden.

Essig ist ein Produkt, das eine desinfizierende Wirkung hat und Textilien auch von schlechten Gerüchen befreien kann. Darüber hinaus ist Essig eines der beliebtesten Mittel gegen feucht riechende Handtücher, da er die Fasern extrem weich macht und eine entfettende Funktion hat, die auch auf fleckige Kleidung wirken kann.

Es stellt eine gültige und wirksame Lösung als Alternative zum Weichspüler dar , da das Produkt keinen öligen Film hinterlässt. Darüber hinaus verfügt es über hervorragende Anti-Kalk-Eigenschaften, die dafür sorgen, dass die Waschmaschine länger in einwandfreiem Zustand bleibt.

Waschmaschine in Betrieb

Wenn sich frisch gewaschene und daher sehr nasse Textilien über längere Zeit in der Trommel stapeln, kann es zu dem lästigen Phänomen stinkender Handtücher kommen.

Sobald der Waschgang beendet ist, legen wir die Handtücher daher bedenkenlos nach draußen, wenn möglich an einem windigeren Tag.