Schlechte Gerüche in den Möbeln

Wie oft haben Sie die Kleiderschränke geöffnet und trotz der Parfümeure für Kleidung und Schubladen einen unangenehmen „alten“ Geruch wahrgenommen? Ein abgestandener Geruch, der oft an der Kleidung haftet. Nichts besonders schädliches, wenn es nicht so unangenehm wäre, da es eine typische Eigenschaft von Holz ist , Feuchtigkeit aufzunehmen, da es sich um ein sehr poröses Material handelt. Allerdings handelt es sich dabei nicht um ein unüberwindbares Problem, sondern es reicht aus, ein paar kleine Tricks anzuwenden, um das Problem zu lösen.

Omas Mittel gegen schlechte Gerüche in Schränken

Wir wissen, dass Omas Mittel beim Putzen schon immer am effektivsten waren. Aufgrund des Fehlens spezifischer Produkte auf dem Markt und der geringen wirtschaftlichen Ressourcen, die den Familien zur Verfügung standen, wussten die Hausfrauen der Vergangenheit gut, wie sie Probleme im Zusammenhang mit dem Haus mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln lösen konnten. In den meisten Fällen enthielten die Mittel Zutaten, die normalerweise in der Küche verwendet werden, aber auch in anderen Bereichen sehr nützlich sind.

Stinkender Kleiderschrank

Um schlechte Gerüche bei Holzschränken zu vermeiden, besteht die beste Großmutters Heilmittel darin, ein sehr beliebtes Reinigungsmittel zu verwenden, das in jedem Haushalt zu finden ist. Die Rede ist von weißem Essig, der uns in Kombination mit anderen Zutaten vor unangenehmen Gerüchen bewahren kann

Essig wird häufig für die unterschiedlichsten Lösungen verwendet. Sehen wir uns an, wie er uns im Inneren von Kleiderschränken helfen kann.

In letzter Zeit haben wir wiederentdeckt, wie nützlich Essig sowohl zu Hause als auch auf unseren Tischen ist. Bei Reinigung, Wäsche, Böden und schlechten Gerüchen scheint Essig wirksamer zu sein als viele Produkte auf dem Markt. Insbesondere bei Gerüchen werden Sie die Einsatzmöglichkeiten überraschen.

Essig, der beste Verbündete der „Großmütter“

Für die erste Methode benötigen Sie lediglich ein Becken mit warmem Wasser, in dem Sie 200 ml Essig und 2 Esslöffel Natriumbikarbonat vermischen . Sobald die Lösung homogen ist, können Sie mit einem weichen Tuch fortfahren. Tauchen Sie es ein, wringen Sie es ein wenig aus und lassen Sie es auf die betroffenen Stellen einwirken, indem Sie sie abtupfen und befeuchten. Nach etwa 15 Minuten reinigen Sie alles mit einem mit Wasser angefeuchteten Tuch und trocknen es gut ab, um zukünftige Schimmel- und Feuchtigkeitsbildung zu vermeiden.

Essig gegen schlechte Gerüche

Alternativ können Sie auch mit Essig vorgehen. In diesem Fall benötigen wir einige Blätter Zeitungspapier (besser die undurchsichtigen und saugfähigen aus Zeitungen und nicht die glänzenden aus Zeitschriften). Gießen Sie einen Liter heißes Wasser und 200 ml weißen Essig
in eine Schüssel .

Nehmen Sie nun die Zeitungsblätter und lassen Sie sie in der Lösung einweichen. Sobald das Papier die Lösung gut aufgenommen hat, lassen Sie es abtropfen und legen Sie es auf einen Teller. Vermeiden Sie dabei direkten Kontakt mit dem Holz. Es ist sinnvoll, Zeitungsblätter in die Ecken zu legen, bei großen Räumen auch mehrere.

Eine andere Lösung besteht darin, einen Topf zu verwenden. Das ist richtig! Sie müssen einen Topf mit warmem Wasser und einem halben Glas Essig füllen . Die zusätzliche Zutat ist in diesem Fall Zitronensaft. Sie müssen der Mischung ein halbes Glas hinzufügen. Anschließend können Sie den Topf mit der Lösung in den Schrank stellen und alles mindestens 12 Stunden lang verschlossen lassen . Diese Methode eignet sich nicht nur hervorragend zum Überdecken unangenehmer Gerüche, sondern vor allem auch zur Schimmelbeseitigung.