Sie sind die Blume der Liebe, die Maiblume, die weiblichste Blume: Eine reicht nicht aus, aber wir können Rosen ausgehend von einem einzigen Zweig vermehren, mit dem geheimen Trick der Gärtner.

Sie erblühen und geben eine fast ekstatische Apotheose des visuellen Vergnügens, sie sind elegant, raffiniert; Sie haben einen berauschenden Duft, mit ihren Blütenblättern können wir auch ein fantastisches Wasser für die Schönheitsroutine zubereiten. Je mehr, desto besser: Warum also nicht an einen Rosengarten denken, der unseren Außenbereich mit Farben und Freude bereichert?

Wir müssen keinen besonderen grünen Daumen haben, wir müssen nicht einmal einen Tag lang als Gärtner improvisieren . Befolgen Sie einfach sklavisch die Schritte, um eine wirklich beneidenswerte Blüte zu erzielen und ihren Charme zu genießen. Schnappen wir uns eine Schere und machen uns an die Arbeit … bereit? Lass uns anfangen!

Von meinem Großvater habe ich gelernt, Rosen ausgehend von nur einem Zweig zu vermehren

Vermehren Sie Rosen von einem Zweig, um einen blühenden Rosengarten zu erhalten

Der Steckling ist ein echtes Reproduktionssystem, das auf den selbstregenerierenden und konservierenden Eigenschaften von Pflanzen basiert.

Insbesondere im Hinblick auf Rosen müssen wir vor der Umsetzung darauf achten, einige wesentliche Details für den Erfolg unserer Arbeit zu überprüfen.

Wir füllen einen Topf mit 10/15 Zentimeter Durchmesser mit saurer Erde und Sand. Stellen wir sicher, dass der Boden Löcher hat.

Wir schneiden eine Blume, indem wir uns so anpassen, dass der Stiel eine maximale Länge von 20 Zentimetern hat und Knoten mit Blattgruppen aufweist. Wir reinigen den Stamm von jeglichen Verunreinigungen, um das Vorhandensein von Parasiten zu verhindern. Wir können es auch waschen, indem wir einen Lappen in einer Schüssel mit Wasser und Marseiller Seife befeuchten.

Den ersten Schnitt machen wir senkrecht zum Ast, etwa einen Zentimeter unterhalb des Blattknotens. Wir zählen 5 Knoten, gehen nach oben und schneiden den Ast erneut mit einem Schrägschnitt von ca. 45 Grad ab. Wir entfernen die Blätter der ersten Knoten, aber nicht vollständig: Wir lassen einen Millimeter des Stängels übrig. Dabei handelt es sich um den Teil, der auf halber Länge eingegraben wird, damit die blattlosen Knoten im Boden versinken.

Fügen Sie einen Teelöffel Honig oder zerstoßenes Aspirinpulver hinzu: Sie wirken als Wurzelbildungsmittel.

Wir machen nass, bis das Wasser aus dem Boden austritt, und stellen die Basis in den Schatten, aber an einen hellen Ort.

Denken Sie daran, die Erde immer feucht zu halten und mit einer kleinen Gießkanne zu gießen, aber Wasserstau zu vermeiden. Wenn das Klima sehr heiß ist, verdampfen wir vielmehr mit einem Zerstäuber, um die Pflanze abzukühlen.

In etwas mehr als einem Monat haben wir aus einem einzigen Zweig eine Rosenpflanze gewonnen!

Wunder der Natur!