Auch im Garten ist Natron ein unverzichtbarer Bestandteil ! Glaubst du es nicht?

Es fehlt nie in der Speisekammer: Es eignet sich zum Waschen von Obst und Gemüse, als mit Wasser vermischte Schleifpaste zum Entfernen von Verkrustungen, als Toilettendesinfektionsmittel und vieles mehr, worüber wir in unseren Artikeln ausführlich gesprochen haben.

Doch seine Vielseitigkeit reicht auch über die vier Wände hinaus und erweist sich bei der Grünpflege als sehr wichtig.

Lassen Sie uns gemeinsam sehen, was wir mit nur einem Teelöffel Bikarbonat im Garten machen können.

Bikarbonat im Garten: Es löst jedes Problem!

Bikarbonat erweist sich im Garten als wertvoller Verbündeter für die Schönheit unserer Pflanzen und Blumen. Es ist ungiftig, wirtschaftlich und belastet die Umwelt nicht.

Es hat verschiedene Verwendungsmöglichkeiten.

Wirkt als Schädlingsbekämpfungsmittel. Wenn der Garten von Würmern befallen ist, mischen Sie Natron und Mehl zu gleichen Teilen und verteilen Sie die Mischung direkt vor Ort. Kurz gesagt, wir haben das Problem gelöst. Wenn es sich jedoch um Ameisen handelt, vermischen wir 5 Esslöffel Bikarbonat mit der gleichen Menge Puderzucker. Gießen Sie es auf die Ameisenhaufen. In kurzer Zeit werden sie unbewohnt sein!

Wenn unsere Pflanzen Pilze und/oder Schimmel haben und von Unkraut umgeben sind, bereiten Sie eine Paste auf Basis von Bikarbonat und ausreichend Wasser zum Eindicken vor und verteilen Sie sie bei Bedarf. Wenn sie dann zur Beute von Insekten werden, vergessen wir die umweltschädlichen und gefährlichen Pestizide für unsere Gesundheit und die des Planeten und bereiten ein Desinfektionsmittel mit den folgenden natürlichen Inhaltsstoffen vor:

  • 1 Liter fließendes Wasser,
  • 1 Esslöffel Öl,
  • 2 Esslöffel Backpulver,
  • 1 Teelöffel Marseille-Seife.

Alles vermischen und in eine Sprühflasche füllen. Sprühen wir es nun jeden zweiten Tag auf die Blätter, Blüten und Blätter und die Parasiten verschwinden von selbst.

Wenn wir Backpulver und Wasser auf die Blumen sprühen, erscheinen sie strahlender und ihre Lebensdauer verlängert sich, auch nach dem Schneiden.

Und schließlich nutzen wir es als Dünger für unser Gemüse und Obst. Sein pH-Wert ist perfekt, um den Säuregehalt des Bodens zu senken. Streuen wir es in die Nähe der Wurzeln und Pflanzungen, dann wird unser Gemüse süßer und schmackhafter, mit einem vollen und abgerundeten Geschmack, genau so, wie wir es uns immer gewünscht haben.

Und das alles nur dank eines Teelöffels Bikarbonat! FABELHAFT! !