Wie füttert man eine Orchidee am besten? Dies ist das Geheimnis, das alle erfahrenen Gärtner verraten, und die Orchidee wird Ihnen für diese Zutat danken und sehr üppig sein.

Eine Orchidee ist nicht nur schön und elegant, sie ist vielmehr eine Pflanze, die ständige Pflege und große Aufmerksamkeit benötigt. Der ideale Standort ist ein feuchter und sonniger Ort, z. B. in der Waschküche oder im Badezimmer, an dem viel Wasser zur Hydratation benötigt wird, aber zu viel, da dies zur Fäulnis der Wurzeln führen kann. Kurz gesagt, schwierig und schön wie nie zuvor, ist dies eine Pflanze, die aus offensichtlichen Gründen von allen geliebt wird. Erfahrene Gärtner haben immer eine Zutat zum Füttern der Pflanze verwendet, die nie preisgegeben wurde Endlich ist es so entstanden, dass jeder es für die heimischen Orchideen nutzen kann.

Die geheime Zutat, um die Orchidee zu nähren und sie sehr üppig zu machen

Wenn Sie zu Hause Orchideen haben, ist es fast unmöglich, sie so gesund zu halten, wie es ein Experte auf diesem Gebiet tun würde. Es ist wichtig, die häusliche Umgebung anmutig zu gestalten , ebenso wie eine gesunde und üppige Blüte. Pflanzen benötigen wichtige Nährstoffe, insbesondere Orchideen. Die Ergänzung kann mit natürlichen Zutaten erfolgen, die direkt im Haushalt vorhanden sind. Darüber hinaus sprechen wir in diesem speziellen Fall auch von Nicht-Abfall, gerade weil wir eine bestimmte Zutat verwenden, die normalerweise als Abfall weggeworfen wird.

Die zu verwendenden Zutaten sind :

  • Reiskochwasser 1 Liter;
  • Monopodiumglutamat 2/3 Gramm;
  • Sprühflasche;
  • Becken.
Reiskochwasser

Das Verfahren ist sehr einfach. Es reicht aus, eine Schüssel zu nehmen und das Kochwasser direkt hineinzugießen, um das Glutamat hinzuzufügen. Gut vermischen , indem man die Zutaten miteinander vermischt. Anschließend benetzen Sie die Erde der Orchideen mit der erhaltenen Zauberlösung und gießen die Flüssigkeit in die Sprühflasche, sodass auch die Blätter und der Stängel benetzt werden können.

Welche Eigenschaften hat Reiswasser?

Das Reiskochwasser ist für alle Pflanzen, insbesondere für Orchideen, wertvoll. Die Mischung kann als Gießmittel verwendet werden, wobei stets darauf zu achten ist, dass die Blätter und der Stängel benetzt werden. Natürlich muss dies alle zwei Wochen durchgeführt werden, um alle Nährstoffe zu erhalten, die die Pflanze benötigt, ohne es jemals zu übertreiben. Dies ist besonders wichtig, wenn sich die Pflanze nicht in einem Ruhezustand befindet.

gesunde Orchidee

Es gibt auch sehr wichtige Nutzungsbedingungen. Tatsächlich ist es wichtig, dass das Reiskochwasser nicht salzig ist. Wenn es für die Reiszubereitung gesalzen wurde, sollte es niemals zum Gießen der Pflanze verwendet werden, da sonst das Risiko besteht, dass ihr Wachstum und ihr Wohlbefinden beeinträchtigt werden . Wichtig ist nicht nur, dass das Kochwasser vollständig abgekühlt ist. Die Verwendung von heißem oder kochendem Wasser könnte die Pflanze töten und wäre ein großer Schaden.

Dies ist eine Methode, die reich an Eigenschaften und Nährstoffen für die Pflanze selbst ist, wenn sie optimal eingesetzt wird, wie es die Experten auf diesem Gebiet tun