Wie sorgt man dafür, dass Orchideen auf natürliche Weise lange haltbar sind? Hier ist der günstige Trick, um Ihre Pflanzen stark und üppig zu machen.

Orchideen

Orchideen, faszinierende Zimmerpflanzen

Bis vor wenigen Jahren war der Anbau von Orchideen für wenige gedacht, da die Pflanzen erhebliche Kosten verursachten und vor allem ein Gewächshaus erforderten.

Kräftige und üppige Orchideen

Im Laufe der Jahre wurden viele Orchideenarten importiert , auch aus kälteren Ländern, die sich daher sehr gut für den Anbau in Wohnungen eignen, ohne dass spezielle Geräte erforderlich sind. Dies und die von Forschern geschaffenen Hybridarten haben dazu geführt, dass Orchideen viel beliebter und kostengünstiger geworden sind. Tatsächlich sind Orchideen ursprünglich tropische Pflanzen aus Asien und Amerika und können Wuchshöhen von bis zu 60 cm erreichen. Ihre Pflege erfordert keine tägliche Aufmerksamkeit, aber das bedeutet nicht, dass sie einfach ist .

Tatsächlich gibt es viele Düngemittel für Orchideen auf dem Markt, die ihnen helfen, ihr Bestes zu geben.
Für eine wirtschaftlichere Lösung können Sie sich für einen selbstgemachten Dünger entscheiden. Sie benötigen nur eine Hauptzutat: eine kleine Kartoffel.

Stellen Sie einen wirtschaftlichen und wirksamen Dünger her

Um Ihren Orchideen die richtige Vitalität zu verleihen, benötigen Sie lediglich eine kleine Kartoffel (eigentlich 20 Gramm) und einen Liter Wasser.

Aber warum eine Kartoffel?

Kartoffeln als Dünger

Vielleicht wissen nur wenige, dass Kartoffeln auch außerhalb der Küche Knollen mit hervorragenden Eigenschaften sind. Insbesondere im Gartenbau werden sie aufgrund ihrer hervorragenden Düngeeigenschaften häufig eingesetzt. Beispielsweise können Kartoffelschalen als natürlicher Dünger in gewöhnliche Erde gegeben werden.
Kartoffeln enthalten Kalium, das den Pflanzen hilft, kräftig und üppig zu wachsen, aber vor allem hilft es ihnen während der Blüte.

Selbst halbierte Kartoffeln werden häufig zur Herstellung von Stecklingen anderer Pflanzen wie Rosen oder Geranien verwendet und fungieren so als echter „Brutkasten“ für die Entwicklung der Wurzeln des Stecklings.
Aber jetzt wollen wir sehen, wie diese Knolle mit ihren zahlreichen Eigenschaften uns dabei helfen kann, dass unsere Orchideen üppig wachsen.

Wie man aus einer Kartoffel Orchideendünger herstellt

Um Ihren eigenen Dünger für Orchideen herzustellen, müssen Sie lediglich 20 Gramm Kartoffeln in Stücke schneiden, diese in den Mixer geben und einen Liter strikt kalkfreies Wasser hinzufügen.

Lassen Sie den Mixer laufen, bis Sie eine glatte Mischung erhalten. Filtern Sie die Flüssigkeit mithilfe eines Siebs, um eventuelle Rückstände zu entfernen, und füllen Sie sie mit einem Zerstäuber in eine Flasche.

Sprühdünger

Jetzt müssen Sie die Mischung nur noch zweimal im Monat großzügig auf die Blätter und Wurzeln Ihrer Orchideen sprühen, damit die Pflanze stärker und gesünder wächst.

Die beste Zeit für diesen Eingriff ist der Morgen oder der frühe Nachmittag. Natürlich können die Reste unseres selbstgemachten Düngers auch für andere Pflanzen verwendet werden, sie werden zweifellos sehr davon profitieren.