Passiflora Caerulea ist eine wunderschöne Kletterpflanze, die sich perfekt zur Dekoration Ihres Zuhauses eignet. Die Blüten sind sehr spektakulär und zeichnen sich durch violette und blaue Farben aus. Diese Pflanze hat hervorragende Eigenschaften und kann als Grundlage für natürliche Heilmittel gegen Angstzustände und Schlafstörungen verwendet werden. Möchten Sie herausfinden, wie man Passiflora Caerulea anbaut? Hier sind einige nützliche Tipps.

Warum Passiflora Caerulea anbauen?

Diese Pflanze ist nicht nur sehr schön und elegant, sondern auch sehr widerstandsfähig, insbesondere gegenüber den harten Temperaturen im Winter. Ihr Ursprung liegt in Mittel- und Südamerika , sie wird aber auch in Italien angebaut. Neben den besonderen und intensiv gefärbten Blüten bringt Passiflora auch essbare Früchte mit einem säuerlichen und süßlichen Geschmack hervor. Es ist wichtig, auf die grünen Teile zu achten, die stattdessen ein hohes Maß an Toxizität aufweisen . Insbesondere im Stängel und in den Blättern ist ein hoher Anteil an Cyanid vorhanden.

Die essbaren Teile sind reich an sehr wichtigen und wohltuenden Nährstoffen für unseren Körper. Wie wir bereits gesagt haben, hat die Pflanze eine entspannende Kraft und enthält Bestandteile, die reich an den Vitaminen A, B, C und E sind. Dank Passiflora können Sie Ihr Immunsystem stärken und von seiner entspannenden und beruhigenden Kraft profitieren . Genau aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, wie man es am besten mit den Händen anbaut. Hier erfahren Sie, wie Sie vorgehen müssen.

So können Sie es anbauen

Um Passiflora Caerulea anzubauen, können Sie zwischen zwei Möglichkeiten wählen: Sie können sie beispielsweise in einen Topf oder in die Erde pflanzen. Im ersten Fall empfehlen wir Ihnen für den Anbau in Töpfen, einen ausreichend großen Behälter zu wählen, der das richtige Wachstum und die richtige Entwicklung der Wurzeln ermöglicht. Um die Entwässerung zu verbessern, empfiehlt es sich, eine Tonschicht auf den Boden zu legen und anschließend eine spezielle Erde hinzuzufügen.

Damit Ihre Pflanze gesund und üppig wächst, müssen Sie den Boden auch richtig düngen. Wir empfehlen, mindestens alle 2/3 Monate Dünger hinzuzufügen. Sie können sich für den körnigen Dünger oder für den flüssigen Dünger entscheiden. Im letzteren Fall müssen Sie ihn mit Wasser mischen und die Pflanze alle 7 Tage gießen.

Wenn Sie einen schönen Garten zur Verfügung haben und Passiflora im Boden anbauen möchten, müssen Sie mehr oder weniger die gleichen Anweisungen für den Anbau in Töpfen befolgen. Da es sich um eine Kletterpflanze handelt, empfehlen wir, sowohl für die Topfpflanze als auch für die Pflanze im Boden Stützen anzubringen , damit die Zweige klettern können. Für diese Pflanze ist auch Licht wichtig. Stellen Sie sicher, dass es jeden Tag mindestens 6–8 Stunden direktes Licht gibt und sorgen Sie dafür, dass die Erde stets gut bewässert ist.

Für den Schnitt empfehlen wir, im März zu beginnen und alle trockenen Äste zu entfernen. Vor dem Winter können Sie jedoch mit einem weiteren Schnitt fortfahren, um die Größe der Pflanze zu ändern. Beim Umtopfen können Sie die Stecklinge nehmen und woanders einpflanzen, so können Sie diese prächtige Pflanze vermehren.