Basilikum ist eine wirklich duftende und berauschende Gewürzpflanze , aber man muss wissen, wie man die Blätter sammelt, um sie nicht zu ruinieren.

Egal, ob Sie ihn im Topf oder im Garten anbauen: Eine falsche Erntetechnik könnte die Gesundheit ernsthaft gefährden und zu Leiden führen.

Wenn Sie es gerade erst gekauft haben, bewaffnen Sie sich mit einem Lineal und überprüfen Sie seine Höhe : Nur wenn es bereits eine Höhe von 20 Zentimetern erreicht hat, verträgt es das Abschneiden seiner Blätter, nie zuvor. Und normalerweise sind die verkauften Setzlinge etwa 10/12 Zentimeter groß; Überprüfen Sie daher immer, ob es robust und hoch genug ist, um dem Beschneiden standzuhalten.

Der Weggang ist jedoch nicht so offensichtlich, wie es scheint.

Lassen Sie uns gemeinsam sehen, wie wir vorgehen können.

So sammeln Sie Basilikumblätter, um die Pflanze nicht zu schädigen.

Um die Basilikumblätter richtig zu ernten , müssen Sie sie abschneiden , d. h. die Blätter von oben nehmen, niemals von unten.

Lösen Sie sie vorsichtig und wählen Sie sie sorgfältig aus: Entfernen Sie sie einzeln an verschiedenen Stellen und nehmen Sie die kleinsten heraus. Meistens wird davon ausgegangen, dass die Ernte mit den größten beginnen sollte, da diese kurz vor dem Fallen stehen. In diesem Fall ist dies jedoch nicht der Fall. Die größeren Blätter befinden sich an der Basis des Sämlings und verteilen Rohsaft und Lebenselixier im Stamm und in der Krone. Wenn man sie zerreißt, wird jeder Teil von ihnen leiden und schwach werden.

Durch die Entnahme der Blätter von oben wird dieses Risiko jedoch gebannt, ebenso wie die Gefahr einer Blüte. Als? Sie werden denken, die Gefahr? Es ist eine natürliche Tatsache! Ja, natürlich ist es das, aber leider blockiert es das Entstehen neuer Blätter und nimmt dem Ganzen die Kraft. Blumen verteilen Energie und Nährstoffe, um die Entstehung neuer Samen zu fördern. Dies erklärt, warum das Beschneiden von Basilikum die beste Lösung ist, um die Pflanze gesund zu halten.

Entfernen Sie die Blätter, indem Sie sie mit den Händen oder mit einem 45°-Schnitt mit einer scharfen Schere entfernen. Tun Sie dies so nah wie möglich an den Stängeln, damit sie sich verzweigen und neues Wachstum ermöglichen.

So lagern Sie Basilikumblätter

Wenn Sie es nicht sofort verwenden, bewahren Sie Ihr Bündel in einem Glasgefäß mit Wasser auf. Stellen Sie es an einen kühlen, trockenen Ort. Oder im Kühlschrank, nachdem man die Blätter gründlich gewaschen und getrocknet hat. Rollen Sie sie auf einem Küchenpapier auf und legen Sie sie in einen Lebensmittelbeutel.

Sie können sie auch in Öl einlegen : Geben Sie die Blätter einfach in ein sterilisiertes Glas, fügen Sie eine Prise Salz hinzu und gießen Sie das Öl hinein, wobei Sie Schichten bilden, bis Sie den Hals des Glases erreichen. Verschließen und in den Kühlschrank stellen. Sobald das Basilikum fertig ist, hat das verwendete Öl einen berauschenden Geschmack. Verwenden Sie es in Ihren Rezepten.

Oder Sie können es auch einfrieren . Blanchieren Sie die Blätter zwei Sekunden lang, lassen Sie sie abtropfen und gießen Sie sie in einen Behälter mit Eiswasser, um das Kochen zu stoppen und die Pigmente und Aromen einzuschließen. Trocknen Sie sie gut ab, legen Sie sie dann zwischen kleine Stücke Backpapier, legen Sie sie in eine Plastiktüte und legen Sie sie schließlich in den Gefrierschrank. Es ist mindestens 6 Monate haltbar.

Werfen Sie die Stiele nicht weg, sie können Ihren Rezepten ein wunderbares Aroma verleihen. Zerhacken Sie sie zusammen mit der Zwiebel, um ein aromatisches Anbraten zu erhalten, fügen Sie dann die Tomate hinzu und bereiten Sie eine gute Soße zu. Oder verwenden Sie sie, um einen Sämling durch Stecklinge zu vermehren. Legen Sie sie in ein Glas Wasser und wechseln Sie es häufig. Innerhalb von 15 Tagen werden Sie sehen, wie die Wurzeln entstehen. Jetzt können Sie sie pflanzen und warten, bis sie Wurzeln schlagen!

Fantastisch, oder?!