Hier erfahren Sie, worauf Sie bei den einzelnen Methoden achten sollten und was beim Entfernen von Unkraut tabu ist.

1. Fugenschaber

Diese Methode ist sicherlich schmerzhaft, schont aber Ihre Pflastersteine ​​und die Umwelt. Unkraut in den Fugen einfach auskratzen. Hierfür benötigen Sie einen Fugenkratzer und einen Besen. Sollten die Zwischenräume zwischen den Pflastersteinen etwas größer sein, können Sie auch einen Unkrautstecher einsetzen.

So müssen Sie nicht auf den Knien arbeiten und schonen Ihren Rücken. Nun entfernen Sie das Unkraut zwischen den Fugen Stück für Stück von Hand. Nach Regen ist die Erde lockerer und Unkraut lässt sich leichter entfernen. Achten Sie außerdem darauf, Unkraut samt Wurzeln aus den Fugen zu entfernen, damit es nicht mehr nachwachsen kann. Mit der Fugenbürste können Sie loses Unkraut leichter aus den Fugen entfernen.

Außerdem ist es auch einfacher, Unkraut zu entfernen, wenn es längere Zeit nicht geregnet hat. Tatsächlich finden die Wurzeln der Pflanzen nicht mehr genügend Halt und man kann sie sehr leicht herausziehen.

2. Der Hochdruckreiniger

Entfernt Unkraut mit starkem Druck aus den Fugen. Auch diese Methode ist umweltfreundlich, erfordert aber deutlich weniger Aufwand. Verwenden Sie hierfür lauwarmes Wasser und richten Sie den Strahl nicht direkt auf die Fugen, um das Fugenmaterial zu schonen. Am besten verwenden Sie den Hochdruckreiniger im 45-Grad-Winkel.

Hochdruckreiniger sind in der Anschaffung recht teuer. Man kann sich ein solches Gerät aber auch im Baumarkt ausleihen. 8 Tipps für den richtigen Umgang mit dem Hochdruckreiniger finden Sie in diesem Artikel.

3. Gasbrenner

Ist eine einfache Methode, um Unkraut aus Fugen zu entfernen. Nach ein paar Tagen müssen Sie nur noch das restliche Unkraut aus den Fugen sammeln. Allerdings hat diese Methode mehrere Nachteile: Sie schadet nicht nur der Umwelt, sondern auch Ihren Pflastersteinen und ist nicht ungefährlich. Tragen Sie daher geeignete Arbeitskleidung und entfernen Sie alle brennbaren Materialien. Für zusätzliche Sicherheit ist es am besten, einen Eimer Wasser griffbereit zu haben.

4. Mit Chemikalien Unkraut aus Fugen entfernen?

Es ist sicherlich verlockend, aber das Pflanzenschutzgesetz verbietet den Einsatz chemischer Unkrautvernichtungsmittel auf Terrassen, Einfahrten und Gehwegen. Tatsächlich fließt Oberflächenwasser von undurchlässigen Oberflächen durch die Rohre und gelangt so zum Grundwasserspiegel. Darüber hinaus schädigen chemische Unkrautvernichtungsmittel auch andere Pflanzen und Blumen. Außerdem trocknen sie die Erde aus.

Wer gegen die Regeln verstößt und erwischt wird, muss mit einem Bußgeld von bis zu 50.000 Euro rechnen. Das gilt auch für Hausmittel wie Essig oder Salz. Sie können auch versuchen, Unkraut mit heißem Wasser zu bekämpfen. Ansonsten bleiben Ihnen noch die ersten drei Methoden zum Entfernen von Unkraut aus Fugen.

Das Entfernen von Unkraut kann sehr mühsam sein und viele Nerven kosten. Wir wünschen Ihnen jedoch viel Erfolg beim Ausprobieren dieser Methoden! Um die Entstehung neuer Unkräuter zu verhindern, hat sich auch Fugensand bewährt.