Es mag seltsam erscheinen, aber es ist ein effektiver Trick, einen Nagel in den Pflanzen zu belassen, bevor man ihn für längere Zeit stehen lässt. Wofür es ist, erfahren Sie hier.

Beginnen wir mit dem Zusammenbau des Systems. Nehmen Sie den Nagel und den Draht und lassen Sie ein Ende des Drahtes etwa 10 cm über dem Nagelkopf stehen. Umschließen Sie dann den gesamten Nagel mit dem Draht und lassen Sie an der Spitze nur 1 bis 2 cm Draht frei. Sobald Sie den Nagel vollständig umwickelt haben, befestigen Sie den Draht mit einem Knoten. Sie haben jetzt zwei Enden: ein 10 cm langes, das am Nagelkopf verbleibt, und das andere längere.

Nehmen Sie das längere Ende des Drahtes und befestigen Sie ein Gewicht daran, beispielsweise einen längeren Nagel oder Bolzen. Befestigen Sie das Gegengewicht sicher am Draht. Tauchen Sie nun das gesamte neu entstandene System für einige Minuten in Wasser. Das Garn nimmt Wasser auf und wird schlammig und nass.

Ein DIY-Bewässerungssystem

Nehmen Sie das System nach einigen Minuten aus dem Wasser und nehmen Sie die Flasche. Füllen Sie dann die Flasche mit Wasser und stecken Sie das Gegengewicht mit dem Draht in die Flasche. Stellen Sie sicher, dass der Nagel in den Boden des Topfes eindringt, in dem sich die Pflanze befindet. Auf diese Weise wird das Wasser durch das Kapillarprinzip zu den Pflanzenwurzeln verteilt.

Wie funktioniert es? Das Prinzip der Kapillarität beruht auf der Eigenschaft von Wasser, in kleinen Röhren, beispielsweise den Blutgefäßen von Pflanzen, aufzusteigen. Dank der Kohäsions- und Adhäsionskräfte bewegt sich das Wasser entgegen der Schwerkraft und sorgt so für die Bewässerung der Pflanzen durch Kapillartransport.

Dank dieses einfachen, selbstgebauten Bewässerungssystems wird das Wasser nach und nach zu den Wurzeln Ihrer Pflanzen geleitet, die so über einen längeren Zeitraum mit Feuchtigkeit versorgt bleiben. Der Saugdraht fungiert als Transportkanal und transportiert das Wasser aus der Flasche zum umgebenden Boden.

Wenn der Boden austrocknet, wird Wasser nach und nach durch die Fasern des Drahtes transportiert und fällt Tropfen für Tropfen in den Boden, wodurch eine konstante und ordnungsgemäße Bewässerung der Pflanzen gewährleistet wird.

Ein Nagel in den Pflanzen rettet die Weihnachtszeit

Diese DIY-Bewässerungsmethode ist wirtschaftlich, umweltfreundlich und kann ein Lebensretter für diejenigen sein, die reisen möchten, ohne sich um ihre geliebten Pflanzen sorgen zu müssen.

Es ist jedoch wichtig, die spezifischen Bedürfnisse der Pflanzen zu berücksichtigen, die Sie auf diese Weise bewässern möchten. Tatsächlich benötigen einige Pflanzen möglicherweise mehr oder weniger Wasser. Daher empfiehlt es sich, Tests auch während unserer Abwesenheit durchzuführen und die Pflanzen sorgfältig zu überwachen.

Wenn Sie also eine praktische Lösung für die Bewässerung Ihrer Pflanzen im Urlaub benötigen, warum probieren Sie dann nicht diese kreative und kostengünstige Methode aus?