Mittlerweile ist jedem klar, dass wir es mit einem ernsten „ Wassernotstand“ zu tun haben: Es regnet kaum, sehr wenig, und die Dürre nimmt immer mehr zu und verlagert die Landwirtschaft in unserem Land von Nord nach Süd.

Und wenn wir uns an einer Grünfläche erfreuen, sei es ein Gemüsebeet oder ein Garten, wird das Problem dringender denn je.

Der Boden braucht Wasser, um Früchte zu tragen, aber es gibt immer weniger davon!

Was können wir also tun, um das Problem zu lösen und trotzdem unsere Außenbereiche zu genießen und sie üppig zu gestalten?

Wir erklären es Ihnen!

Wassernotfall

Wassernotfall: So bewässern Sie Pflanzen und Garten ohne Abfall und genießen eine tolle Ernte!

Die erste goldene Regel für einen blühenden Gemüsegarten besteht darin, den Boden so feucht wie möglich zu halten. Dazu benötigen Sie Mulch, um den Boden zu isolieren und ihn gedeihen zu lassen. Verwenden Sie Stroh, das sparsam und funktionell ist, aber achten Sie darauf, dass die Samen nicht keimen.

Zur Bewässerung des Gemüsegartens können Sie Solarbewässerung nutzen. Es ist eine perfekte Methode für jede Ernte!

Nehmen Sie einige Plastikflaschen mit einem Fassungsvermögen von maximal 1,5 Litern. Schneiden Sie die Oberseite ab, vergraben Sie die Unterseite in der Erde und füllen Sie sie mit Wasser.

Schneiden Sie nun den Boden einer 5- oder 10-Liter-Flasche ab und bauen Sie aus dem oberen Teil ein rudimentäres „Gewächshaus“. Die Sonne verdunstet das Wasser in den im Boden eingebetteten Flaschenböden. Der Dampf sammelt sich auf der Oberfläche der „Glocke“ und sinkt langsam auf den Boden, wodurch dieser feucht bleibt.

Sie können auch ein ganz einfaches Tropfbewässerungssystem erstellen: Öffnen Sie den Verschluss einer Flasche und füllen Sie sie mit Wasser. Stellen Sie es neben die Pflanze und vergraben Sie es kopfüber.

Wassernotfall

Um bessere Ergebnisse zu erzielen, finden Sie im Angebot automatische Sprinkler , die eine korrekte Bewässerung der Pflanze bis zu 50 Tage lang und ohne Abfall gewährleisten.

Schließlich nutzen Sie Regenwasserspeicher . Benutzen Sie alte Trommeln. Positionieren Sie sie so, dass sie gegebenenfalls Regen auffangen können, und decken Sie sie jedes Mal, wenn klares Wetter zurückkehrt, mit einem Deckel ab, damit keine Insekten, Blätter oder Staub eindringen können.

Dann bewässern Sie damit Ihren Garten.

Einfach, oder? Sie sparen Geld und Sorgen, aber Ihr Gemüsegarten wird gedeihen, ohne von den Einschränkungen betroffen zu sein!